Erste Neuzugänge beim BV Bad Lippspringe

neuzugänge 2020BVL Planung der Saison 2020/2021 geht voran

Auch wenn der Ball wegen der Corona-Krise derzeit auch bei den Amateuren in allen Klassen ruht und niemand weiß, wann der Spielbetrieb weiter geht und auch wann die Serie 2020/2021 beginnen wird, so laufen doch die Planungen für die neue Saison bei allen Vereinen weiter. Auch beim BV Bad Lippspringe.

So setzen die Verantwortlichen um Trainer Tschernik und Fußballobmann Kowalleck weiter ganz klar auf den in der Saison 2019/2020 eingeschlagenen Weg, mit jungen Spielern einen guten Kader weiter aufzubauen.

Stefan SchwemlerEiner der beiden jetzt vorgestellten Neuzugängen ist Stefan Schwemler. Der aktuell 23 Jahre alte junge Mann spielt derzeit beim Ligakonkurrenten SV Heide. Hiervor sammelte er bei seinem Heimatverein Heidenoldendorf spielerische Erfahrung bei den Senioren. Schwemler lief unter anderem auch kurzzeitig für den SC Paderborn auf. Neben seiner guten Ausbildung als Fußballer mit der derzeitigen Position im Mittelfeld bringt er eine vollständige Ausbildung als Schiedsrichter mit. Coach Tobias Tschernik ist überzeugt, dass Schwemler eine gute Verstärkung sein wird, da er in den bisherigen Trainingseinheiten überzeugt hat. Zudem kennt er die Liga durch den SV Heide sehr gut und weiß, was ihn spielerisch erwartet.

Jonas ScholleZu seinen alten Wurzeln zurück kehrt Jonas Scholle. Jonas absolvierte bis auf die Zeit beim SC Paderborn von der U 11 bis zur U 16 seine gesamte Fußballjugend beim BVL. Nach langen Jahren in Schlangen, unterbrochen nur von einer Spielzeit in Marienloh, kehrt Scholle, der ja auch in Bad Lippspringe wohnhaft ist, zu seiner sportlichen Heimat zurück. „Jonas bringt alles mit, was ich von einem Spieler auf seiner Position erwarte. Der hat Tempo, ist Zweikampfstark, Handlungsschnell und denkt offensiv“, so BVL-Trainer Tschernik über den 24-jährigen. Der Coach ist sich absolut sicher, dass Jonas die 1. Mannschaft in der Bezirksliga nicht nur in der Defensive verstärken wird, sondern auch in der Offensive Akzente setzen wird. Obmann Kowalleck hatte versucht, Jonas schon in dieser Spielzeit in seine Heimat zurückzuholen, was aber nicht geklappt hat. „Der Kontakt ist aber nie abgebrochen. Das hat sich nun als Erfolg herausgestellt“, so der BVL-Obmann.

Gleichzeit teilt der Vorstand Sport des BVL mit, dass bislang fast alle Spieler ihr Ja zum Verbleib im Kurwald gegeben haben. Fest steht bisher der Abgang von Kenny Mulansky, der den Verein in Richtung Beketal nach Neuenbeken verlassen wird, um dort möglicherweise nach einmal Landesliga zu spielen.

Bericht: CT