Aussetzung des Spielbetriebs

absage

Update 29.03.2020:

FLVW setzt Abgaben aus und lässt Spielbetrieb bis auf weiteres ruhen

Der Spiel- und Trainingsbetrieb im deutschen Amateurfußball bleibt bis auf weiteres ausgesetzt. Darauf haben sich die Vertreter des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und seine Landesverbände verständigt. Mit einer Vorlaufzeit von 14 Tagen sollen die Vereine von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs informiert werden.

„Gleichzeitig haben wir uns entschieden, unsere Vereine auch finanziell zu entlasten“, sagt Gundolf Walaschewski, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) und dankt den westfälischen Kreisvorsitzenden für die Bereitschaft dazu. „In den Gesprächen wird immer wieder deutlich, wie groß und beherrschend die finanziellen Nöte unserer Vereine sind. Deshalb haben wir beschlossen, die pauschalisierten Spielabgaben für die Rückrunde nicht zu erheben beziehungsweise bereits geleistete Abgaben zurückzuzahlen. Eine weitere Entlastung bedeutet ebenfalls der Wegfall der pauschalen Belastung der Schiedsrichterkosten.“

Schreiben des Präsidenten des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW)

13.03.2020

Das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen (FLVW) hat heute (13.03.2020) entschieden, den Spielbetrieb bis einschließlich zum Ende der Osterferien einzustellen. Dies betrifft die in der Zuständigkeit des FLVW liegenden Begegnungen der Männer-, Frauen- und Jugend-Spielklassen inklusive aller Futsal-Ligen (Kreisligen bis Oberliga Westfalen). Zur Meldung des FLVW

Der FLVW Kreis Paderborn setzt somit sämtlichen Spielbetrieb bis einschließlich 19. April 2020 aus. Davon betroffen sind alle Pflicht- und Freundschaftsspiele der Junioren, Frauen, Herren und Alte Herren.

Es wurde allen Vereinen empfohlen den Trainingsbetrieb ebenfalls auszusetzen.

Über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebes und der Wertung in den jeweiligen Ligen wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden und dann veröffentlicht.