Rene Deffke zurückgetreten

Rene DeffkeRichard Birne ab sofort Trainer der 1. Mannschaft

Es hat im Hintergrund lange gegrummelt um Trainer Deffke. Scheinbar wurde der Druck, der auch am Montag durch den Artikel im „Volksblatt“ mit der Frage nach dem Weg des BVL und Deffke verstärkt wurde, zu groß. Nun hat Rene Deffke nach fast 4 Jahren als Trainer der 1. Mannschaft am Gründonnerstag Fußballobmann Paul Schröder erklärt, ab sofort nicht mehr als Trainer zur Verfügung zu stehen. Er hofft durch seinen Rücktritt der Mannschaft eine Motivation zu geben, mit einem anderen sportlichen Leiter doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Deffke gab durch seine von den Zuschauern wahrgenommene oder besser vermutete Aktionslosigkeit an der Seitenlinie zumindest bei den Getreuen schon Zweifel. Natürlich traf den BVL-Vorstand der Rücktritt nun doch unerwartet, wo man selbst nicht die Absicht hatte, Defffke selbst zu feuern. Warum das nicht geschehen sollte, darüber wurde oftmals und mit vielen Gedanken spekuliert, denn sonst durften Trainer bei den in den letzten 2 Jahren vorhandenen Tabellenständen schon im Herbst die Papiere beim Obmann abholen. Belassen wir es bei Spekulationen um diese Person. Noch: Ob mit Deffke auch seine 3 Co-Trainer Krawcyzk, Türk und Jennebach sowie der Mannschaftsbetreuer Raschke gehen, war noch nicht bekannt und wird sich auch erst in den nächsten Tagen erleuchten.

Richard BirneFakt ist jedoch, dass der BVL –wie immer in solchen Situationen der letzten 20 Jahre- auf Richard Birne zurück greifen kann. Nach kurzen aber intensiven Gesprächen wird „König Richard“ -bis vor 2 Monaten noch Präsident des BV Bad Lippspringe- auf Bitten seines langjährigen Gefährten und Obmanns Paul Schröder bis zum Saisonende Trainer bzw. Mannschaftsverantwortlicher sein. Es ist mit Sicherheit die finanziell beste Lösung für den Verein selbst. Der sportliche Erfolg wird sich zeigen. Sollte Richard tatsächlich den Klassenerhalt schaffen, würde er wohl zum Kaiser aufsteigen.

Zum Ende noch eine Karfreitagsspekulation: Der ehemalige Kapitän des BV Bad Lippspringe, Sven Rönnike, der dann die Kapitänsbinde abgeben „durfte“ und nach der letzten Saison aufgrund von Differenzen mit dem jetzt Ex-Trainer seinen Abschied vom BVL nahm, ist noch ohne Verein. Ob der „Agressive-Leader“, also ein Typ der vorangehen und seine Leute mitreißen kann, jetzt als Helfer des Königs und des Teams in den Kurwald heimkehrt, ist auch nur Spekulation. Er kann es sich selbst auf aktuelle Nachfrage von 11.15 Uhr (noch) nicht vorstellen = eher nicht... Aber Anrufe vom Obmann wird er mit Sicherheit kriegen. Und da Svens Vater in den nächsten Tagen wohl zur Heilbehandlung nach Bad Lippspringe darf, könnte das dessen Gesundungsprozess beschleunigen!

Soweit die knappen aber informativen Worte zu diesem dicken und bunten Osterei am Kurwald.

Weiterer Bericht bei FuPa.net

Bericht: CT