19.11.2017 SC Peckeloh - BVL 1:0

logo landesligaBittere Niederlage in Peckeloh

Ein hoher Ball nach dem nächsten senkte sich in den letzten Minuten des Spiels in den Peckeloher Strafraum, ganz am Ende stürmte sogar BVL-Torwart Thomas Bauer mit nach vorn. Doch auch Bad Lippspringes Torhüter war das durchaus in der Luft liegende und mehr als vedient gewesene Tor zum Ausgleich nicht vergönnt. Die Peckeloher brachten den 1:0-Heimsieg mit Glück und Geschick über die Zeit.

Peckelohs Torhüter bewahrte mit starken Reflexen vor Gegentreffern und avancierte zu einem der Stärksten seines Teams. In der weitgehend ereignislosen, von Kampf, Krampf und langen Bällen statt Kombinationen geprägten ersten Hälfte gelang Peckeloh das einzige und entscheidende Tor. Ein 25-Meter-Freistoß wurde unhaltbar für BVL Torwart Bauer abgefälscht (55.).

Brenzlig war es im Strafraum des Gastgebers immer. Der BVL hätte mindestens 2 bis 3 Tore verdient gehabt, hatte zwischendurch Glück, dass Peckeloh nicht auf 2 : 0 erhöhte. Aber was dem glücklosen BVL fehlte waren einfach Tore, das Glück im Abschluss. Auch Coach Deffke haderte hieran, nachdem er den BVL wieder gut spielen sah. Aber es war ja auch ein Auswärtsspiel. Nun könnte der BVL bis zum Beginn der Winterpause noch 6 Punkte holen. 3 wären ach noch schön. Aber weniger schlecht.

Mit viel Pech verloren:

Bauer, Cinar, Runowski, Yanik, Soethe, Klaus, Ziemianowicz, Trost, Damian Horoszko (ab 71. Karpowicz), Schlei, Peters (ab 76. Bakteari)

Bericht: CT