BVL I lässt Vorstand und Fans weiter zittern

Auswärts hui – zu Hause pfui?

Es ist einfach nicht zu fassen. Da gewinnt der BVL eigentlich unerwartet in Tengern und Steinhagen bei Mannschaften, die ganz oben zu finden sind in der Tabelle und verjubelt dann in teilweise wirklich grottenschlechten Spielen zu Hause bei Gegnern aus dem unteren Tabellendrittel und in der derzeitigen Situation Abstiegskonkurrenten wie bei 1:1 gegen Eidinghausen und bei der 1:2 Niederlage am Ostermontag gegen Avenwedde die bitter nötigen Punkte. Und es hätte mit den Punkten aus erhofften und geplanten Siegen gegen die 2 Teams doch so schön sein können mit dem dann gegebenen weiten Abstand zu den Abstiegsplätzen. Also mit einem kleinen Vorentscheid um den Klassenerhalt für die Deffke-Jungs. Aber gefehlt. Wer die beiden genannten Heimspiele gesehen hat, der reibt sich die Augen darüber, wie man bei den Siegen auswärts gespielt hat. War es wirklich der BVL? Oder ist es der Nenner: Auswärts hui, zu Hause pfui? Eine Antwort kann im Moment keiner geben. Fehlende Einstellung der Spieler? Taktische Einstellung vom Trainerteam? Das Wetter? Der Rasen?  Fragen und nicht wirklich Antworten. Selbst die getreuen Co-Trainer (als Zuschauer getarnt) waren sich nicht einig.

Auf jeden Fall bleibt der Abstand zu den dieses mal 4 Abstiegsplätzen in Hör- und Riechweite. Fakt ist –wie auch immer sich die kommenden Spiele gestalten werden- dass Siege gegen Suryoye in Paderborn auf dem Sportplatz am Niesenteich am kommenden Sonntag (22.04.)  und Hövelhof (07. Mai) ein Muss und Pflicht sein werden. Alles andere als jeweils 3 Punkte würden der 1. Mannschaft ein so schlechtes und kaum gut mehr zu redendes Zeugnis ausstellen. Die Geduld der immer noch treuen aber von Mal zu Mal weniger werdenden getreuen Zuschauer ist genug gequält. Also: Los geht`s BVL!

Bericht: CT