Bernd Aschhoff-Becker im Club 100 des Deutschen Fußball Bundes

Ehrung in der Gesamtschule Paderborn-ElsenLogo BVL

Im Rahmen des Sportfestes der Gesamtschule wurde Bernd Aschhoff-Becker für sein besonderes ehrenamtliches Engagement geehrt. Der Regen machte es leider nicht möglich, dieses Ereignis dort zu feiern, wo es eigentlich hingehört – auf einem Fußballplatz! So fand sie in der Aula der Gesamtschule statt.

Herr Ulrich Jeromin, Ehrenamtsbeauftragter des DFB, ergriff als Erster das Wort und begann seine Rede mit der leider für die deutsche Mannschaft missratenen Fußball-WM. Herr Jeromin machte aber deutlich, dass der DFB eben nicht nur aus den Profis, sondern in ganz hohem Maße aus dem Amateurbereich des Fußballs besteht. Gerade an der Basis leisten die zahlreichen Fußballvereine in Deutschland sehr wertvolle Arbeit. 7 Millionen Menschen sind in deutschen Fußballvereinen aktiv, 26 000 Vereine mit 120 000 Teams erfordern ein besonderes Maß an Organisation und Engagement, so Jermomin. Hierbei sind 1,3 Millionen Menschen ehrenamtlich aktiv. Diesen Menschen Danke zu sagen, sieht Ulrich Jeromin als besonderes Anliegen des Deutschen Fußballbundes .

Neben den Ehrungen zu Vereinsmitgliedschaften nennt Jeromin die Aktion „Junge Fußballhelden“, auf deren Gewinner eine Woche Barcelona wartet. Bei der Aktion „Danke Schiedsrichter“ gibt es eine Einladung zu einem besonderen Fußballereignis zu gewinnen, und es gibt den DFB-Ehrenamtspreis, mit dem Bernd Aschhoff-Becker ausgezeichnet wurde und der ihm und seiner Frau ein besonderes Berlin-Wochenende bescherte.

Nun ist Bernd Aschhoff-Becker auch im Club 100 aufgenommen – eine herausragende Auszeichnung, die er als Fünfter im Kreis Paderborn erhalten hat. Insgesamt 100 Ehrenamtliche pro Jahr werden aus ganz Deutschland ausgewählt, die sich besonders ehrenamtlich engagiert haben. So kann sich Bernd Aschhoff-Becker am 6. September auf München freuen, wo er und seine Frau sich zusammen mit hochkarätigen Gästen das Spiel Deutschland – Frankreich ansehen darf.

Großzügig spendet Bernd Aschhoff-Becker die beiden Mini-Tore und mehrere WM-Fußbälle der Gesamtschule Elsen, mit der er sich durch seine Arbeit in der Integration und seine Schiedsrichter-Ausbildung besonders verbunden fühlt. „Wir sind stolz, mit Menschen wie dir das Fundament des deutschen Fußballs zu bilden“, beendet Ulrich Jeromin seine Rede.

Der Ehrenamtsbeauftragte des FLVW Paderborn Josef Höwelkröger betont in seiner Rede die engagierte Arbeit, die Bernd Aschhoff-Becker in Kooperation mit der Gesamtschule Paderborn-Elsen seit 2015 leistet. Im Rahmen einer Schul-Arbeitsgemeinschaft bildet Aschhoff junge Schiedsrichter aus. Und er bildet sie nicht nur aus, sondern begleitet sie auch und organisiert Freundschaftsspiele. Sein ganz besonderes Anliegen liegt in der Integration von Flüchtlingskindern und jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf. Josef Höwelkröger lobt die großartige Geste, der Gesamtschule Elsen die Materialien zu spenden!

Der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses vom FLVW Paderborn Erich Drotleff unterstreicht den Namen ‚Becker‘ im Doppelnamen Aschhoff-Becker und weist auf die unterstützende Rolle seiner Frau hin. Ohne diesen Rückhalt sei so viel ehrenamtliches Engagement nicht möglich!

Inzwischen wurden an der Gesamtschule über 70 Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen ausgebildet. So leistet die Schule eine wichtige Aufgabe für den Fußball in NRW. Dass die Schul-AG nicht nur Masse, sondern auch Klasse bedeutet, zeigt ein 15jähriger Schüler der Gesamtschule Elsen, der nun bereits als Schiedsrichter im Seniorenbereich eingesetzt werden soll. Aus diesem Grund erfährt an diesem Nachmittag auch die Gesamtschule Elsen von Herrn Drotleff eine Ehrung, die Schulleiter Dr. Martini in Form einer Urkunde freudig entgegen nimmt.

Zum Schluss ergriff Bernd Aschhoff-Becker das Wort und drückte seinen großen Dank aus für all diejenigen, die ihn unterstützt haben. Er bedankte sich bei den Vertretern der Stadt Bad Lippspringe und beim Sportamt des Kreises Paderborn, die ihn sehr bei der Integration von Flüchtlingen in seinem Bad-Lippspringer Verein unterstützt haben.