Nachruf Marc Köppelmann

NachrufIn Memorandum Marc Köppelmann

Im Alter von nur 50 Jahren ist der Fotograf und langjährige Mitarbeiter der NW-Redaktion Marc Köppelmann am vergangenen Freitag gestorben. Zwei Jahre lang kämpfte er gegen eine schwere Krebserkrankung. Mit ihm verliert der Fußballsport nicht nur einen engagierten Fotografen, sondern auch einen besonderen Menschen.

Marc war mit seinen Kameraausrüstungen ständiger Gast auf allen Sportplätzen, Reitanlagen, aber einfach überall, wo Sport stattgefunden hat. Marc Köppelmann, der auch die Bildagentur Sportpictures in Paderborn gegründet hatte, war gern gesehener Gast im Kurwaldstadion. Seine von den BVL-Kickern und deren Gegner geschossenen Bilder waren einfach nur klasse. Auch hatte er immer - egal für wen und wie der Spielstand war - ein Wörtchen übrig. Auch die Stammzuschauer schwatzten gerne mal ein paar Worte mit Marc.

In der Lokalredaktion der Neuen Westfälischen, so schrieben die Kolleginnen und Kollegen in deren Nachruf, war neben der Fotografie seine Hilfsbereitschaft legendär. Auch als er selbst wegen seiner Erkrankung nicht mehr fotografieren konnte, unterstützte er sei Team weiterhin per Laptop von seinem Krankenbett heraus. Sein Engagement war unvergleichbar. Zu Hause kümmerte er sich nach Kräften um seine 91-jährige Mutter Käthe, die ihrem Sohn Marc nur 3 Tage nach dessen Tod in die Ewigkeit gefolgt ist.

Die Spieler und der Vorstand des Ballspielvereins Bad Lippspringe werden Marc ein ehrendes Andenken behalten.

Bericht: CT