Ehrung des BV Bad Lippspringe durch die NRW-Stiftung Westfalenbeweger

Logo westfaleninitiativeEhrung des BV Bad Lippspringe für das Starterprojekt Integration durch Ausbildung zum Fußballschiedsrichter durch die NRW-Stiftung „Westfalenbeweger"

Im Rahmen einer Feierstunde im Vereinsheim des BV Bad Lippspringe wurde der Verein durch ein von Vereinskoordinator und Schiedsrichterobmann Bernd Aschhoff initiiertes Projekt „Integration durch Ausbildung“ geehrt. In Kooperation mit dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) in Arbeitsgemeinschaft mit der Gesamtschule Paderborn-Elsen bildet Aschhoff für den Verein neben jungen Schülern auch junge Flüchtlinge zu Schiedsrichtern aus. Durch diese Ausbildung wird jungen Flüchtlingen das Gefühl vermittelt, an- und aufgenommen zu sein. Sie nehmen am Vereinsleben teil, erhalten Kontakt zu Gleichaltrigen und übernehmen Verantwortung in unserer Gesellschaft.

Ehrung BVL 3Die stellvertretenden Vorstandsvorsitzende der Stiftung Westfalen-Initiative, Frau Vera Kalkhoff, lobte in Ihrer Laudatio ausdrücklich die Nachhaltigkeit dieses Projekts und erläutert damit zugleich das Urteil der Jury, die das Vorhaben aus gut 60 Bewerbungen als eines von zehn Starterprojekten im diesjährigen Wettbewerb „WestfalenBeweger“ ausgewählt hat.

Vier der 15 jungen Schiedsrichter im Alter zwischen 10 und 20 Jahren, die der BVL seit 2014 ausgebildet hat, waren Flüchtlinge.

Ralf Hils, der Regionalleiter der Verbundvolksbank Ostwestfalen-Lippe eG betonte:

„Die jungen Flüchtlinge erfahren Anerkennung und entwickeln -wie alle jugendlichen Schiedsrichter durch die Tätigkeit als Unparteiischer- viele Kompetenzen, die weit über den Sport hinaus in Freizeit und Beruf wichtig sind. Sie demonstrieren mit ihrer Tätigkeit auf dem Spielfeld ihre persönliche Zuverlässigkeit“. Der Regionalleiter der Verbundvolksbank OWL eG erläutert damit zugleich, warum das Geldinstitut sofort bereit war, das Projekt ebenfalls finanziell zu fördern.

Mit diesen Ideen erfüllt „Integration durch Ausbildung“ auf jeden Fall exemplarisch den neuen Modus des Wettbewerbs „WestfalenBeweger“, der nun zum sechsten Mal ausgetragen wurde. Während es in der Vergangenheit Förderpreise für erstklassige, bereits praxiserprobte Projekte gab, wurden nun im Sinne eines „Qualifizierungsstipendiums“ zehn tolle neue Ideen auf den Weg gebracht und mit einem Startgeld von jeweils 2.000 Euro ins Wettbewerbsjahr belohnt. „Es geht also zunächst um Konzepte, mit denen Vereine, Verbände und Initiativen ihr bürgerschaftliches Engagement weiterentwickeln möchten. Die Westfalen-Initiative begleitet und unterstützt die ausgewählten Bewerber bei der Umsetzung ihrer neuen Ideen“, so Kalkhoff. in einer zweiten Wettbewerbsstufe, an der Teilzunehmen der BV Bad Lippspringe ausdrücklich aufgefordert wurde, gibt weitere 15.000 Euro an die zu ermittelnden Preisträger,

Ehrung BVL 2

Der BV Bad Lippspringe erhielt neben der Urkunde somit auch das Startgeld in Höhe von 2.000 Euro. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Ehrung, dem noch viele interessante Gespräche folgten, konnte der Pressesprecher des BV Bad Lippspringe, Clemens Tofall, die etwa 20 erschienenen Gäste, zu denen u.a.  auch Herr Meyer von der Westfalentherme, Herr Fehse von der Stadtverwaltung sowie Herrn Meyer, Beisitzer der Grünen im Stadtrat, zu von Fußballobmann Paul Schröder gesponserten Brötchen und Kaffee einladen.

Bericht und Fotos: C Tofall