Aktion Ehrenamt – ein „Dankeschön-Wochenende“ für Bernd Aschhoff- Becker

Im letzten Jahr wurde unser Schiedsrichterobmann und Vereinskoordinator Bernd Aschhoff-Becker für ein Jahr in den Club 100 aufgenommen (Wir berichteten in der Ausgabe des BVL Echos 1/2018).

Er wurde jedoch nicht nur vom Kreisverband für seine ehrenamtliche Tätigkeit geehrt, sondern auch vom Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW). Anlässlich dieser Ehrung wurde er mit 28 weiteren Preisträgern aus Westfalen vom 11. bis 13. Mai nach Berlin eingeladen.

Dort hatten die Verbände von Meklenburg-Vorpommern, Hamburg, Berlin und Westfalen ein gelungenes Programm für die Ehrenamtspreisträger und ihre Partnerinnen/Partner vorbereitet.

Am Freitag konnten sich die Teilnehmer bei einem „Berliner Abend“ kennenlernen und austauschen. Hier wurden viele neue Kontakte geknüpft und wertvolle Ideen für die Vereinsarbeit ausgetauscht.

Mit der Ehrungsveranstaltung im Stadion des Zweitligisten „Eisern Union Berlin“ erreichte das Wochenende seinen Höhepunkt. Gemeinsam mit dem Berliner Urgestein Andreas „Zecke“ Neuendorf überreichte der Präsident des FLVWs Gundolf Walaschewski unserem Vereinskameraden Bernd eine Urkunde und eine limitierte DFB-Uhr und dankte ihm damit für seine ehrenamtliches Engagement beim BVL, wo er sich in Kooperation mit der Schiedsrichter-AG an der Gesamtschule Elsen dafür einsetzt, dass möglichst „Kein Spiel ohne Schiri“ stattfinden sollte.

Nach einem Mittagessen im VIP-Bereich des Stadions fuhren alle Geehrten mit ihren Partnerinnen/Partnern ins Olympia Stadion zum letzten Spiel der aktuellen Bundesligasaison Hertha BSC : RB Leipzig. Abschließend waren alle Teilnehmer zum Grillen auf dem Stützpunkt des Berliner Sportverbands am Wannsee eingeladen. Auch hier ließen es die Gastgeber an Nichts fehlen. Neben einem kleinen Comedy-Programm wurden allen Preisträgern ein „Berliner-Bär“ zu Erinnerung überreicht.

Foto: v.l. G. Walaschewski, „Zecke“ Neuendorf, B. Aschhoff-Becker, U. Jeromin, M. Finke-Holtz